Letzter Tag in Husum

Hier nun noch der letzte Tag von unserem Osterurlaub. Irgendwie hab ich vergessen, davon zu berichten.

Am Montag haben wir unsere Sachen gepackt, ausgiebig gefrühstückt und dann unser schönes Zimmer, welches wir für die gesamten Ostertage hatten, abgegeben und machten uns noch einmal auf in die Stadt. Erneut durchquerten wir den Schlosspark und liefen zum Marktplatz zur Tine.

Dort machten wir es uns gemütlich und zeichneten. Wie die anderen Tage auch, suchte sich auch diesmal jeder sein eigenes Motiv.

Martin zeichnete eine Häuserzeile.

Während ich mich an den Tinebrunnen und die Kirche dahinter wagte.

Danach machten wir eine kleine Kaffee- und Kuchenpause im Künstlercafé (passt doch perfekt zu uns oder?). Dort genossen wir den leckeren Kuchen und die Getränke.

Nach unserer Pause ging es noch einmal an den Hafen. Hier sollten dann die letzten Bilder aus Husum entstehen. Denn danach wollten wir uns auf dem Heimweg machen.

So suchten wir uns noch einmal einen schönen (warmen) Platz an der Sonne mit Blick aufs Wasser, Boote und dem Platz an der Schiffbrücke.

Martin zeichnete den gesamten Platz, aber ich wollte nur einen Teil davon zeichnen.

Nachdem mein Bild Farbe bekommen hatte und Martin sein Bild so gut es ging, fertig skizzierte, mussten wir den Platz wechseln, denn die Sonne brannte uns wieder sehr stark auf der Haut, was auf Dauer nicht auszuhalten war. So ging es in den Schatten, nicht weit vom Hafen, sodass Martin sein Bild noch entsprechend kolorieren konnte. Ich selbst nahm mir ein weiteres Motiv vor, da ich ja auch nur eine Seite gezeichnet hatte (Martin zeichnete über zwei Seiten, daher war er mit seinem Bild noch nicht ganz so weit).

Zum Abschluss machte ich dann noch ein kleines Panorama, bevor wir zum Zug mussten, damit wir nach Hause können.

Alle meine Zeichnungen aus Husum werde ich noch einmal in einem gesonderten Beitrag zeigen.

Resümee unseres Kurzurlaubes:

Es war eine wunderschöne und vor allem sehr sonnige Zeit, wir haben viel gesehen, erlebt und gezeichnet. Vielleicht klappt es noch einmal so gut und wir fahren noch ein zweites Mal nach Husum. Dann vielleicht etwas geplanter zur Insel Pellworm und mit viel mehr Zeit für Zeichnungen.

Die Stadt (und natürlich das Umland) sind wirklich sehr sehenswert. Man sollte zumindest einmal selbst da gewesen sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s