Im Norden von Sylt

Unser letzter Tag auf Sylt begann grau und neblig. Doch als wir unser Zimmer verließen, ist es sonnig geworden. Doch als wir ins Zentrum von Westerland (mit dem Bus) fuhren, zog es sich wieder zu.

Doch wir wollten heute nicht in Westerland bleiben, sondern nach List fahren. So ging es mit dem Bus weiter Richtung Norden und kurz vor List sahen wir auch wieder Sonne. Die Nebelwolke schien sich mehr oder weniger über den Sylter Süden ausgebreitet zu haben.

Als wir den Hafen von List erreichten, entdeckten wir diesen Herrn und auch unser eigentliches Ziel für heute: Das Naturgewalten-Museum.

Doch zuvor wollten wir eine Runde über den Hafen machen.

Anschließend ging es weiter Richtung Norden, vorbei am Museum. Denn wir wollten die Sonne noch einige Zeit nutzen und liefen noch ein Stück am Deich entlang.

So konnten wir dann auch die Syltfähre entdecken, die von Römö nach List fährt.

Aber auch den Leuchtturm, den Martin so gern besucht hätte. Doch dafür war es leider für heute zu weit. Da wir wieder in die Heimat wollten, sollte es heute nur eine kleine Runde werden.

Unser Weg führte deshalb wieder zum Museum zurück und hinein in die Naturgewalten… Doch zunächst begegneten wir nur einem Walross.

Dann erfuhren wir etwas über die Entstehung der Erde und ihre Bewohner sowie jede Menge über das Wetter, Ebbe und Flut, die Bewohner des Meeres und des Wattenmeeres und die Entstehung der Insel Sylt.

Als wir an einem Fenster vorbei liefen, das ich fälschlicherweise als „Milchglas“ ansah, bemerkten wir, dass der Nebel nun auch hier angekommen war. Wie gut, dass wir die Sonne und Aussicht vorher noch genutzt haben. Jetzt konnte man keine 100 m weit mehr schauen (oder vielleicht grade so).

Also setzten wir unseren Rundgang im Museum fort und bestaunten unter anderem auch diese Tierchen hier:

Doch bald ging es auf 16 Uhr zu und wir mussten so langsam Richtung Zug. Doch einen Kaffee wollten wir noch trinken. Jedoch war am Hafen so ziemlich alles dicht, bis auf das Gosch, das ich übrigens echt toll finde. Groß und schicke Deko!

Da uns mehr nach Kuchen war, haben wir dort aber nichts gegessen. So nahmen wir dann den nächstbesten Bus zurück nach Westerland und besorgten uns in Westerland eine Kleinigkeit. Bald darauf fuhr auch schon unser Zug, mit dem wir dann nach Kiel zurückfuhren.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s