[Aqua/Gouache] Das Langschnauzen-Seepferdchen

Heute berichte ich euch einmal über das Langschnauzen-Seepferdchen. Das habe ich nämlich erst kürzlich gemalt. Es ist für ein Kinderbuch. Diese Bilder habe ich angefertigt, um ein „Portrait“ des Seepferdchens zu erstellen.

In dem Kinderbuch geht es um eine (Karett)Schildkröte, die unter anderem diesem Seepferdchen begegnet. (Genaueres hierzu darf ich noch nicht verraten). Hierzu werde ich also demnächst noch weitere Bilder malen. Weiteres über das Buch erfahrt ihr dann, sobald es erhältlich ist. Dann kann ich vielleicht auch noch mehr zeigen.

Das gemalte Seepferdchen, meine Vorlage (Spielfigur) und die verwendeten Gouachefarben

Nun aber ein paar Details über die Seepferdchenart:

– seine Körperform ist typisch für Seepferdchen. Seine Schnauze ist relativ lang (namensgebend). Wie bei allen Seepferdchen ist sein Körper von einem gerippten Hautknochenpanzer bedeckt

– die Färbung variiert sehr stark: weißlich, grünlich, gelb, orange, rötlich, schwarz. Außerdem kann diese Art seine Farbe je nach Stimmungslage verändern

– der meist zusammengewickelte Schwanz (Wickelschwanz) dient zur Verankerung an Gräsern oder auch an Artgenossen. Dieser Schwanz wird nicht seitlich (wie bei Knochenfischen), sondern nach unten bewegt

– bei großer Gefahr flüchten Seepferdchen aber auch mit ausgestrecktem Schwanz

– der Kopf ähnelt einem Pferdekopf, der Hinterleib ist wurmartig

– das Maul ist röhrenförmig, die Schnauze relativ lang

– Männchen sind durch ihre deutlich sichtbare Brusttasche am Bauch von den Weibchen zu unterscheiden

– Seepferdchen bewegen sich nur sehr langsam (schwebend) vorwärts. Den notwendigen Schub erzeugt die relativ kleine Rückenflosse und 2 kleine, am Hinterkopf direkt hinter den Kiemendeckeln sitzende Brustflossen, die als Steuerruder dienen

https://www.fischlexikon.eu/fischlexikon/fische-suchen.php?fisch_id=0000000957
Das Seepferdchen auf zwei verschiedenen Papieren mit Gouache gemalt.

Für das zweite Bild habe ich noch ein anderes Papier ausprobiert, welches dann für die Illustrationen verwendet wird. Beide Bilder habe ich mit Gouache gemalt. Aber ich habe hierbei „Nass-in-Nass“ gemalt, sodass es schon fast wie Aquarell wirkt.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s