Kinderbücher über den Norden

Heute erzähle ich euch einmal etwas über ein Kinderbuch, welches ich mir selbst zu Weihnachten geschenkt habe.

Es handelt sich um „Jakobsons Nordsee“ und spielt, wie der Titel schon verrät, in der Nordsee auf einer Insel. Auf welcher, das wird nicht verraten, zumindest bis zu dem Kapitel, bei dem ich gerade bin – ja ich habe das Buch noch nicht vollkommen durchgelesen, aber schon jetzt kann ich nur Positives sagen. Deshalb möchte ich das mit euch teilen.

Durch die zahlreichen Bilder und die kleine, aber feine Figurenvorstellung bin ich schnell ins 1. Kapitel gerutscht und war plötzlich mittendrin. Von Anfang an gibt es Abenteuer und Spannung und schön geschrieben ist es auch noch, sodass ich von einem Kapitel ins nächste „raste“. Ich konnte das Buch einfach nicht weglegen (aber irgenwann muss ich auch mal schlafen gehen – ja, ich lese gern im Bett, vorm Schlafen).

Der Autor, Jörn Peter Fischer, hat die Figuren richtig gut zum Leben erweckt und auch die Beschreibungen der Orte, gaben mir das Gefühl, wahrhaftig vor Ort zu sein.

Da ich bereits selbst an der Nordsee war (in Husum, Nordstrand, St. Peter Ording und auf Sylt), kamen mir so einige Sachen bekannt vor. Ich erinnere mich noch gut an das Schaf auf dem Deich (siehe Beitrag Auf den Deichen bei Husum)!

Das wollige Schaf kullerte den steilen Deich hinunter und hatte es sichtlich schwer, wieder auf die Beine zu kommen. Und wir stehen nur da, glotzen blöd, machen Fotos und lachen uns tot. Aber das Schaf hat es nach einigen Anläufen selbst geschafft, wieder auf die Beine zu kommen.

Aber genauso erinnere ich mich an die Landschaft und wie ich mit meinem Mann dort mit dem Fahrrad gefahren bin – ganz wie im Buch.

Begleitet wird die Geschichte durch die tollen Aquarellillustrationen von Telse Ahrweiler. Sie waren unter anderem auch der Anreiz das Buch zu bestellen. Aber natürlich auch, dass es um die Nordsee/das Meer geht.

Ich liebe das Meer und seine Bewohner (wozu auch Möwen gehören) und ich freue mich jedes Mal, wenn ich am Strand sein kann. Zum Glück habe ich einen Strand vor meiner Haustür, ich wohne ja in Kiel. Und hier ist es nicht viel anders als an der Nordsee: wechselhaftes Wetter, Regenschirm braucht man nicht (fliegt ja nur weg, wie auch im Buch beschrieben wird), Möwen, die einen den Fisch oder das Fischbrötchen wegschnappen (oder ein Eis! Was dann quer im Hals hängt! Das sah total witzig aus, tat der Möwe aber bestimmt nicht gut!)… Sogar Seehunde gibt’s bei uns, wenn auch leider nicht unbedingt in freier Wildbahn zu sehen (im „Geomar Aquarium“).

Der Autor beschreibt genau das was ich hier im Norden so liebe ❤️ Darum kann ich das Buch einfach nur empfehlen.

Schaut doch mal hier rein!

Ein anderes Kinderbuch, bzw. eine Kinderbuchreihe hatte mich vor einigen Jahren schon begeistert, die auch in (!) der Nordsee handelt. Es ist die Reihe „Nestis“ von Petra Hartmann. (Hierüber sollte ich auch einmal einen Beitrag schreiben!) In dieser Reihe handelt es sich allerdings um Meermädchen in der Nordsee, aber mit Bezug zum Festland. So spielen die Bücher nicht ausschließlich unter dem Meer.

Und wer von Meeresgeschichten aus dem Norden nicht genug bekommen kann, für den habe ich ja auch noch ein Buch geschrieben, dass an der Ostseeküste (Kiel) spielt. In „Anna an der Kieler Förde“ gibt es auch einige Abenteuer am Meer und einen Einblick könnt ihr in dem Beitrag Skizzen aus „Anna an der Kieler Förde“ erhaschen. Und bald bekommt Meine Anna einen 2. Teil.

Hafen von Eckernförde

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s